André Rawyler des Instituts Changin (Schweiz) wird eine Untersuchung veröffentlichen, die es ermöglicht, in Barrique hergestellte Weine von denen zu unterscheiden, die mit der Hilfe von Eichenchips erzeugt wurden. Der Wissenschaftler bestätigt, dass die Aromastoffe, insbesondere die empyromatischen Stoffe, die während der Röstung des Holzes entstehen, zu unterschiedlichen Teilen im Wein vorkommen, je nach dem, wie das verwendete Holz behandelt wurde. Indem rund 20 Stoffe analysiert und ihr Verhältnis zueinander bestimmt werden, ist es möglich, das Verfahren der Weinherstellung zu bestimmen, unabhängig von Traubensorte und Herkunft des Holzes.