italianoenglishfrançaisdeutschespañolportuguês
Sprache
Diese Website
  • » Fachartikel
  • » Reduzierung des Ochratoxin A Gehaltes in Rotwein durch Bentonit, modifizierte Bentonite und Chitosan.

Reduzierung des Ochratoxin A Gehaltes in Rotwein durch Bentonit, modifizierte Bentonite und Chitosan.

Hayriye Mine Kurtbay, Zehra Bekçi, Melek Merdivan, and Kadir Yurdakoç, J. Agric. Food Chem., 56 (7), 2541–2545, 2008.

Die Adsorptionsart spielt wahrscheinlich eine große Rolle bei der Entfernung von Ochratoxin A (OTA) aus Wein durch Bentonit (B), Nonylammonium Bentonit (NB), Dodecylammonium Bentonit (DB), KSF-Montmorillonit (KSF) und Chitosan Kügelchen (CB). Die optimalen Bedingungen zur OTA Adsorption aus synthetischen Lösungen wurden bei Raumtemperatur und einem pH-Wert von 3,5 erreicht. Das Adsorptionsgleichgewicht von B und NB war innerhalb von 120 bzw. 240 Minuten fast erreicht. DB, KSF und CB brauchten etwa 90 Minuten bis zum Gleichgewicht. Die Adsorptionseffizienz in der synthetischen OTA Lösung änderte sich nicht wesentlich wenn die Mengen des Adsorptionsmittels 25 mg für Bentonit, DB und KSF oder 100 mg für NB und CB betrugen. Außerdem wurden 25 mg des Adsorptionsmittels bei allen Studien im synthetischen Medium eingesetzt. Die Adsorptionsisotherme wurde erstellt mithilfe einer Freundlich Gleichung, unter Berücksichtigung des Korrelationskoeffizienten. Die Adsorptionsdaten wurden bewertet durch die Langmuir und Freundlich Gleichung mit Kf Werten zwischen 0.011 bis 9.5, und einem Korrelationskoeffizienten (R2 = 0.900–0.977). DB und KSF haben die höchste Adsorptionskapazität für OTA in synthetischen Lösungen. Im Wein konnte eine Entfernung des OTA um 60−100 % durch KSF und CB erreicht werden. Ferner konnte bei Rotwein die höchste Adsorptionskapazität erreicht werden, indem 250 mg des KSF angewendet wurden. Diese Menge war schonender für den Wein und adsorbierte weniger Polyphenole und Anthocyane. Wir empfehlen das Lesen des vollständigen Artikels. Originaltitel: Reduction of Ochratoxin A Levels in Red Wine by Bentonite, Modified Bentonites, and Chitosan

Veröffentlicht am 29/10/2008
Ähnliche Inhalte
© Alle Rechte vorbehalten
ISSN 1826-1590 VAT: IT01286830334
powered by Infonet Srl Piacenza
- A +
ExecTime : 1,611328