italianoenglishfrançaisdeutschespañolportuguês
Sprache
Diese Website
  • » Fachartikel
  • » Ursprung und Abbau von 2,4,6-Trichloranisol in der Korkrinde und Weinkorken

Ursprung und Abbau von 2,4,6-Trichloranisol in der Korkrinde und Weinkorken

Robert F. Simpson and Mark A. Sefton, AGJWR Volume 13, Nummer 2, 2007, 106-117

2,4,6-Trichloranisol (TCA), was die Hauptursache des Korkgeschmacks in abgefüllten Weinen ist, liegt bereits in der Rinde des lebenden Korkbaumes vor und kann zum Großteil der Fälle von Korkgeschmäckern in Flaschenweinen verantwortlich gemacht werden. Andere nach-Ernte Quellen von TCA sind bekannt und lassen sich der Herkunft aus dem Korkeichenwäldern von TCA in Korken zurechnen. Beide Herkünfte des TCA in der Rinde im Wald und die Möglichkeit, bei der sich das TCA im Korken während der Herstellung anreichert, wurden untersucht. TCA kann vom 2,4,6-Trichlorphenol herstammen (TCP), das von natürlich vorkommenden Phenol und Chlor aus Sanitär- und Putzmitteln und Leitungswasser produziert wird. Ebenso Chlorphenolbiozide haben sich aufgrund der großen Mengen, die in der Vergangenheit benutzt wurden, in der Umwelt angereichert – TCP war eine geringe Verunreinigung in Pentachlorphenolbioziden und ein Hauptbestandteil in anderen Mitteln. Es herrscht Klarheit darüber, dass Chlorphenole in Pflanzenschutzmitteln in Wäldern enthalten waren bevor Auflagen über den Einsatz dieser Mittel kamen. Die Faktoren, die die Aufnahme und den Verlust von TCA der Rinde an Bäumen und der Korken während der Produktion beeinflussen, über ihren Einsatz beim Abfüllen von Wein wurde in diesem Artikel in Erwägung gezogen.
Veröffentlicht am 25/02/2008
Ähnliche Inhalte
© Alle Rechte vorbehalten
ISSN 1826-1590 VAT: IT01286830334
powered by Infonet Srl Piacenza
- A +
ExecTime : 1,25