Die Haupteintrittswege von Sauerstoff hinein in Weinflaschen durch „technische“ Korkverschlüsse (Neutrocork), echten Naturkork und synthetischen Verschlüssen (Nomacorc) wurden untersucht. Ein Vergleich wurde angestellt zwischen Verschlüssen, die nicht zugedeckt wurden (Kontrollen), Verschlüssen, die mit einem Verschlussglasplättchen abgedeckt sind, und gänzlich mit einem impermeablen Polyurethan Lack abgedeckten Verschlüssen. Der Sauerstoffeintritt in die Flaschen wurde mit einer nicht-destruktiven kolorimetrischen Methode gemessen. Die technischen Verschlüsse waren praktisch undurchlässig für atmospherischen Sauerstoff während der ersten 24 Monate der Lagerung. Durch die echten Naturkorkverschlüssen diffundierte der Sauerstoff zwar langsam aber kontinuierlich in die Flaschen während der ersten 12 Monate der Lagerung und in sehr geringen Mengen auch durch den Kork-Glasplättchen Verschluss in den darauf folgenden 12 Monate. Nomacorc als synthetische Verschlüsse waren für den atmospherischen Sauerstoff durchlässig, hauptsächlich nach den ersten Monaten der Lagerung.