Die hier zusammengefasste Studie hat den Grand Prix des Wettbewerbs der Accademia Amorim gewonnen. Sie zielt auf die Untersuchung der chemischen Reaktionen ab, die sich auf den phenolischen Verbindungen des Weins während des Ausbaus in Eichenholz bilden. Die Arbeit hat erlaubt, die chemischen Reaktionen großer Komplexität zwischen den Flavonoiden, die phenolischen Hauptbestandteile im Wein und dem Ellagitannin, vom Eichenholz der Barriques stammende Verbindungen, herausgestellt.
Der Autor zeigt die Existenz von Kovalenzreaktionen zwischen den beiden Molekültypen während der Phase des Holzausbaus, Reaktionen, die Molekülen der Familie der Acutissimine Ursprung geben. Diese Mikro-Bestandteile zeigen eine starke Antitopoisomerase II-Wirkung (Topoisomerase II ist ein Enzym, dass an der Wucherung der Krebszellen beteiligt ist und eines der Haupthindernisse in der Krebstherapie). Die Acutissimine scheinen einen hemmende Wirkung gegen dieses Enzym zu haben, viermal höher als die der aktuell in der klinischen Therapie gegen diverse Tumortypen verwendeten Wirkstoffe. Diese vorläufigen Ergebnisse werden sicher wichtige praktische Konsequenzen in der Forschung von Züchtung und von Weinausbau haben und werden auch die medizinische Forschung miteinbeziehen.

(Die Lektüre des vollständigen Textes wird empfohlen. Originaltitel: Réactivité, Synthèse, Couleur et Activité – Biologique d’Ellagitannins C-Glycosidiques et Flavano-Ellagitannins).