Die Reduktion des Schwefeldioxids in den frühen Stufen der Weinherstellung ist sicher eine nachhaltige Praxis sowohl für biologische als auch konventionelle Erzeuger, aber ihre Praktikabilität hängt von der besonders sorgfältigen Steuerung der Gärungen ab. Bei Rotweinen können einige einfache Praktiken, wie Hefen – Milchsäurebakterien Co-Impfung, nützliche Mittel bei der Steuerung des biologischen Säureabbaus sein, selbst wenn reduzierte SO2-Zusätze verwendet werden….. Auszug aus “TECHNISCHE ANMERKUNGEN” LEITFADEN BIOLOGISCHER WEINBAU UND WEIN-BEREITUNG, EU-PROJEKT FP6 STREP – ORWINE