Die Enantiomere von Sotolon, einem Geschmacksstoff, der typisch ist für oxidierte Weissweine, wurden getrennt durch präparative HPLC, um den Geruchsschwellenwert und das Vorkommen im Wein zu bestimmen. Die enantiomerischen Verhältnisse von chiralem Sotolon wurden in mehreren Weissweinen mithilfe der Gaschromatographie bewertet. Das GC und die chirale Säule (β-cyclodextrin) wurden mit einer 2 m Vorsäule verbunden (BP20). Der Geruchsschwellenwert von (S)-sotolon (0.8 µg/L) in einer Modellweinlösung war 100 mal geringer als der der (R) Form (89 µg/L). Das zeigt, dass (S)-sotolon zum charakteristischen Aroma vorzeitig gealteter Weissweine beiträgt. Beide Enantiomere werden in weissen Weinen gefunden. Die Analyse kommerzieller Weissweine verschiedener Jahrgänge und Herkünfte brachte drei Typen des Vorkommens hervor: die razematische Form, ein Überfluss von R, und einen Überfluss von S. Die Verhältnisse, die in diesen Weinen gefunden wurden, können teilweise durch die langsame Razemationskinetik (20 Monate) des optisch aktiven Sotolon begründet werden. Wir empfehlen das Lesen des vollständigen Artikels. Originaltitel: Distribution and Organoleptic Impact of Sotolon Enantiomers in Dry White Wines.