italianoenglishfrançaisdeutschespañolportuguês
Sprache
Diese Website
  • » Weinausbau
  • » Neueste Weiterentwicklungen beim Lichtgeschmack von Weißwein

Neueste Weiterentwicklungen beim Lichtgeschmack von Weißwein

Daniela Fracassetti, Universität Mailand, Italien

Neueste Weiterentwicklungen beim Lichtgeschmack von Weißwein

Weißwein kann verderben, wenn er in transparenten  Flaschen gelagert wird, die Licht ausgesetzt sind. Unter diesen Bedingungen kann die Reaktion zwischen Riboflavin (RF) und Methionin (Met) unter Bildung von Methzanthiol und Dimethyldisulfid stattfinden. Diese Schwefelverbindungen sind hauptsächlich für den Lichtgeschmack (Käseln) verantwortlich und verleihen unangenehme Noten, die als gekochter Kohl, Zwiebel und Knoblauch bezeichnet werden.

Da wir uns bewusst sind über die Reaktion der verantwortlichen Verbindungen die den Lichtgeschmack in unserem Weißwein erzeugen, wie können wir nun diesen Fehler weiterhin vermeiden ?  Haben Sie sich jemals gefragt, welche Antioxidantien mit Methionin auf den photo-oxidativen Übergängen  konkurrieren können oder welche Rolle Übergangsmetalle spielen?

Um die jüngsten Fortschritte zu entdecken, sehen Sie sich das Video an, in dem auch erläutert wird, wie sich die Verwendung fermentierender Hefen, die niedrige HF-Werte( HF=Hochfrequenz) freisetzen können, und die Beseitigung von HF selbst auf die photoinduzierte Reaktion auswirken.

Jahresabonnement für Infowine: Das Abonnement zum Preis von 60,00 € (inkl. MwSt.) bietet ein Jahr lang uneingeschränkten Zugriff auf alle auf der Website veröffentlichten Dokumente: Klicken Sie hier

Veröffentlicht am 06/12/2021
Artikel verfügbar in english spagnolo portoghese
Premiuminhaltsbereich
  • VIDEO SEMINARIO - ENGLISH (Daniela FRACASSETTI; streaming 12 MIN)
Preis:27 €(Merken)
Ähnliche Inhalte
    Maret du Toit, Melané Vivier, Pierre van Rensburg
    Die Biotechnologie eröffnet viele Wege für eine Weinbereitung mit einer Minimumverwendung von chemischen Zusatzstoffen. Der Autor beschreibt die Leitlinien dieser Strategie: Bacterocine (Nisin, Ped...
    Veröffentlicht am:22/11/2005
    Richard GIBSON – Scorpex Wine Services, Australia
    Dritter und letzter Teil des weitläufigen Beitrags Richard Gibsons zum Thema der reduktiven Weinherstellung. Nachdem die spezifischen Techniken der verschiedenen Phasen der Weinbereitung besprochen...
    Veröffentlicht am:24/10/2005
    Moglia, R.; Enoplastic S.p.A.
    Praktische Überlegungen zur richtigen Anwendung synthetischer Korken, über bei der Auswahl zu beachtende Kriterien sowie über die Produktionsprozesse seitens eines Experten des Sektors.
    Veröffentlicht am:27/09/2005
    Auszug aus Guide pratique « La bouchon : choix et contrôle »
    Der Auszug analysiert die hauptsächlichen Parameter, die an das Undichtwerden der Flaschen gebunden sind (Konservierungsdauer des Weins, CO2-Gehalt, Temperatur bei Flaschenfüllung und Lagerung, Fül...
    Veröffentlicht am:27/09/2005
    Tablino L., 2003, Vignevini, 12, 102-104
    Der Artikel stellt einige Neuheiten der Materialien, genutzt in der Önologie für die Produktion von Korken und deren Qualität vor. In Frankreich ist eine neue Sterilisierungsverfahren von Korken in...
    Veröffentlicht am:12/09/2005
    Aliberti C., 2003, L’enologo, Dicembre, 97-104
    Zum Ziel der Bewertung, ob durch die Wahl der Korktypen als Verschluss qualitative Unterschiede auf die in Flaschen konservierten Weine auftreten, wurde eine Serie von Versuchen durchgeführt, indem...
    Veröffentlicht am:12/09/2005
© Alle Rechte vorbehalten
ISSN 1826-1590 VAT: IT01286830334
powered by Infonet Srl Piacenza
- A +
ExecTime : 2,40625