Der heutige Wissensstand zur Interpretation der Sortentypizität bezieht sich auf ein viel komplexeres Schema als noch vor 20 Jahren. Die Modulation der sortentypischen aromatischen Komponente basiert auf einer komplexen Kombination, die verschiedene Familien von Verbindungen vereinigt. Der Önologe muss diese komplexe Typizitätsstruktur durch geeignete weinbauliche Entscheidungen (Weingartenerziehungssystem, Erntedatum…) und önologische Entscheidungen (Art der Weinbereitung und Reifung, Gärungsmethoden, Sauerstoffversorgung, Verschnitt…) integrieren.

Philippe Darriet, Professor und Vizedirektor der önologischen Forschungseinheit des ICVV der Universität Bordeaux, bietet uns in diesem Video einen neuen Schlüssel zur Interpretation der aromatischen Vielfalt von Weinen.

VIDEOSEMINAR IN ENGLISCH